Home | Aktuelles | Terminkalender | Leistungen | Referenzen | Nachlesen | Kontakte

Evaluierung

   

 


Übergeordnete Links:

Übungssammlung
Tipps
Begriffe
Gedanken


Weitere Links:

Bewegungsergonomie
Evaluierung
Kondition

Präventionszeiten


 

 

Begriff

Im ganzheitlichen Verständnis des Arbeitnehmerschutzes umfasst der Begriff Evaluierung den Prozess von der Gefahrenerkennung über die Gefahrenbeurteilung und Maßnahmensetzung bis zur Erstellung und Aktualisierung von Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokumenten.

Daraus ergeben sich eine - aber leider bei vielen  Gesundheitsförderern noch ungeahnte - Unzahl an Nahtstellen zu Bemühungen im Bereich der Gesundheitsförderung.

Dies ist nur aus der Entwicklung der betrieblichen Gesundheitsförderung zu verstehen, die von Beginn an versuchte, nicht von den Präventivfachkräften vereinnahmt zu werden und in der mindesteinsatzzeitlichen Betreuung aufzugehen.

 

 

Schwerpunktorientierte Evaluierung

Für das Durchforsten der Evaluierungsunterlagen nach bereits erfolgter Thematisierung körpergerechten Arbeitens“ bieten sich prinzipiell zwei Herangehensweisen an:

·         Die arbeitsplatzbezogene Variante untersucht einen bestimmten Arbeitsplatz anhand der Fragestellung: „Welche Belastungen können an diesem Arbeitsplatz auftreten?“

·         Die belastungsbezogene Variante hingegen untersucht die einzelnen Arbeitsplätze anhand der jeweiligen Belastungsart und geht beispielsweise von folgender Fragestellung aus: „An welchen Arbeitsplätzen kommt es zur Gefährdung des Bewegungs- und Stützapparats ?“

Über die arbeitsplatzbezogene Variante können konkret auftretende Belastungen ausgemacht werden, die in einer belastungsbezogenen Analyse a priori gar nicht standardgemäß berücksichtigt werden bzw. generalisierte Aussagen wie der Hinweis auf die Belastung durch kombinierte Drehbewegungen auf konkrete Situationen angewendet werden.

Über die belastungsbezogene Variante können grundlegende Leitlinien entwickelt werden, die das Wahrnehmen arbeitsplatzbezogener Belastungen unterstützen und die auf viele Arbeitsplätze / -verfahren angewendet werden können. Auf Basis generalisierter Aussagen z.B. dem Hinweis auf die Belastung durch kombinierte Drehbewegungen können z.B. Orientierungshilfen bei der (Um)gestaltung von Arbeitsplätzen entwickelt werden.

Die generalisierten Aussagen können als Grundgerüst für Checklisten herangezogen werden und in betriebsinterne Richtlinien einfließen, die aus arbeitsplatzbezogenen Analysen schwer ableitbar sind, weil man sich beispielsweise nur auf das (relativ geringe) Lastgewicht fokussiert hat und Aspekte wie Zwangshaltung oder repetitive Bewegung unberücksichtigt ließ.

Home | Aktuelles | Terminkalender | Leistungen | Referenzen | Nachlesen | Kontakte

Übungssammlung | Tipps | Begriffe | Gedanken

Stand: 17.12.16, bisherige Anzahl an Besuchern dieser Seite: counter